Zahnbehandlungen

Schmerzfreie Behandlung

Wer kennt sie nicht? Die Angst vor dem Schmerz, wenn sich der Bohrer in den Zahn dreht!

Durch Verwendung moderner Lokalanästhetika kann in den meisten Fällen eine schmerzfreie Behandlung durchgeführt werden. Dies vor allem dann, wenn man regelmäßig zur Kontrolluntersuchung geht und eventuelle Kariesschäden schon im Frühstadium erkannt werden. Leider kann eine schmerzfreie Behandlung nicht zu hundert Prozent garantiert werden, wenn der Patient eine Behandlung aufschiebt und erst mit starken Schmerzen zum Zahnarzt kommt.

Parodontitis

Die Parodontologie beschäftigt sich mit Diagnose und Therapie der Erkrankungen des Zahnhalteapparates. Darunter versteht man die als Parodontitis oder Parodontose bezeichneten entzündlichen oder degenerativen Veränderungen von Zahnfleisch und zahntragendem Kieferknochen, die unbehandelt zu vorzeitigem Zahnverlust führen können.

Parodontitis (Parodontose), die gefürchtete Erkrankung des Zahnhalteapparates, der heute mehr Zähne zum Opfer fallen als der Karies, ist eine echte Volkskrankheit: Etwa 30 % der Bevölkerung sind betroffen, die Behandlungs- und Folgekosten gehen landesweit in die Milliarden. Die Betroffenen leiden oft stark unter Mundgeruch, ästhetischen Beeinträchtigungen durch Zahnfleischrückgang und sich verschiebenden Zähnen. Ausserdem gilt heute als gesichert, dass eine unbehandelte Parodontitis einen Herzinfarkt oder Schlaganfall begünstigt und in der Schwangerschaft zu Fehl- oder Frühgeburten führen kann.

Die Parodontose / Parodontitis ist eine heimtückische Erkrankung, die oft über lange Zeit schmerzlos und deshalb unbemerkt verläuft. Je früher man sie erkennt und behandelt, umso besser sind die Chancen einer Heilung. Unsere Praxis ist stets bemüht, den neuesten Stand der Forschung in die tägliche Praxis umzusetzen. So können wir unseren Patienten ein großes Spektrum der modernen Parodontaldiagnostik und -therapie anbieten:

 

Füllungen

Gesunde Zahnsubstanz erhalten, kranke entfernen

Entstehen in Zähnen Löcher, ist meist die bakterielle Infektionskrankheit Karies dafür verantwortlich. Um zu verhindern, dass die Substanz des Zahnes weiter zerstört wird, sollten die Löcher möglichst rasch versorgt werden. Zuerst wird der erkrankte Bereich sorgfältig entfernt, wobei so viel Zahnsubstanz wie möglich erhalten bleibt. Danach wird das Loch aufgefüllt.

Löcher in Schneidezähnen, Eckzähnen und auch – sofern sie nicht allzu groß sind – in Backenzähnen können meist problemlos in einer Sitzung versorgt werden. Hat ein Backenzahn ein größeres Loch, ist es besser, vom Zahntechniker eine Füllung aus Kunststoff-Verbindungen (Komposit), Keramik (Porzellan) oder Gold anfertigen zu lassen.

Kein noch so teurer und aufwändig hergestellter Zahnersatz kann einen gesunden Zahn ersetzen. Den Zahn für die Zukunft zu erhalten, steht daher immer im Vordergrund.

Welches Füllungsmaterial für den jeweiligen Zahn am besten geeignet ist, muss von Fall zu Fall entschieden werden. Es sollte leicht zu verarbeiten und gut verträglich sein sowie seine Form stabil beibehalten.

 

Bleaching

Unter Bleaching versteht die Zahnkosmetik Zahnaufhellungsmethoden. Mittlerweile werden zwei Methoden unterschieden. Bei einer Methode im Zusammenhang mit einer Schwefelverbindung wird den Zahnverfärbungen Sauerstoff entzogen. Da die Zähne später wieder mit Sauerstoff in Kontakt kommen, ist die bewirkte Bleichung nur von kurzer Dauer.Bei der zweiten Methode (Oxydationsbleichung) wird eine Wasserstoffperoxyd bzw. Carbamidperoxyd Verbindung eingesetzt. Diese Methode setzt Sauerstoff frei und die Farbstoffe werden durch einen Oxydationsprozess dauerhaft beseitigt.

Bedingt durch Werbestrategien erfreut sich das private Bleaching (Home bleaching) einer verstärkten Zunahme. Im Prinzip ist dieses Bleachingprinzip identisch mit dem zahnärztlichen Bleaching (office bleaching). Aufgrund einer eingehenden Vorbehandlung (Reinigung) in der Zahnarztpraxis und der Verwendung intensiverer Aufhellungsmittel ist oftmals in einer einzigen Sitzung das Bleaching abgeschlossen.

Neben dem Bleaching gehören zur Zahnkosmetik auch die Bereiche ”Air – flow” (Pulverstrahl – Reinigung), Zahnpolituren, weiße Zahnfüllungen und Verblendschalen – Veneers.

 

LaserbeHandlungen

Die gebündelte Kraft des Lichts

Sanft und nahezu schmerzfrei ist die Lasertherapie, die in vielen Bereichen der Medizin schon nicht mehr wegzudenken ist.
Ab einem gewissen Zeitpunkt musste man bei der Paradontitis-Therapie oft Antibiotika verabreichen, die naturgemäß den ganzen Körper belasteten.

Bakterien können mit der neuen Methode nun problemlos und ohne Nebenwirkungen, z.B. in den Zahnfleischtaschen, abgetötet werden.
Auch bei Wurzelbehandlungen können feinste Verästelungen desinfiziert werden, was mit den herkömmlichen Methoden bisher unmöglich war.
 

 Wurzelbehandlungen (Endodontie)

Eine Wurzelbehandlung wird notwendig beim Vorliegen einer Entzündung der Wurzel bzw. einer Entzündung des Zahnmarks im Inneren der Zahnwurzel. Diese kann durch einen Unfall oder durch weit fortgeschrittene Karies verursacht worden sein. Früher war dann das Ziehen des ganzen Zahnes die einzige Lösung. Heute haben wir die Möglichkeit den Zahn in seiner Funktion zu erhalten.

Bei der Wurzelbehandlung handelt es sich um einen bakteriendichten Verschluss des Zahninneren. Der Wurzelkanal wird keimfrei gemacht und gefüllt. Für eine erfolgreiche Wurzelfüllung, müssen zuerst alle Voraussetzungen geschaffen werden. Der Kanal wird zunächst gereinigt. Der Zahn darf nicht mehr weh tun, dafür wird er manchmal vorübergehend mit einer medizinischen Einlage versehen. Bevor nun die Füllung hineinkommt, muss der Zahn wieder aufbereitet, sauber, trocken und keimfrei sein.


Während und nach der Wurzelbehandlung wird mit Röntgenaufnahmen überwacht, ob der zu füllende Wurzelkanal die richtige Tiefe hat und ob die Füllung vollständig ist.

Der wurzelbehandelte Zahn wird später mit einer Krone versehen, um eine gute Stabilität zu erreichen, da sonst eine erhöhte Fraktur-Gefahr besteht.